my Boo: Fair und sozial produzierte Bambusfahrräder aus Ghana

0

Das Fahrrad ist immer noch eines der beliebtesten Fortbewegungsmittel. Während man hier an meinem Studienstandort auf relativ einfache und billige Fahrräder zurückgreift (nicht zuletzt wegen der hohen Anzahl an Diebstählen), ist die eigentliche Palette an Varianten und Hersteller viel größer. Ein ungewöhnlicher aber vorbildlicher Hersteller ist my Boo, die mit ihrem Unternehmen den Menschen in Ghana helfen. 

Dabei geht die Hilfe weiter als stumpfes zuschießen von Geld. Durch die in Ghana handgefertigten Bambusfahrräder werden zum einen Arbeitsplätze geschaffen und pro verkauftem Fahrrad bekommt ein Kind ein Schulstudium gestiftet.

Die nachhaltige Produktion und die Exklusivität der Bambusfahrräder hat allerdings auch einen stolzen Preis. Preislich beginnt so ein Hingucker bei 1980 Euro, Schutzbläche o.ä. nicht mit einberechnet. Wer möchte kann sich ja mal beim Konfigurator ein wenig austoben. Weiter empfehle ich, auf der Website den Produktionsprozess anzuschauen.

Kategorien:Alltag,Design

Blogger, Baujahr 92 und Betreiber von Knizz mit Stil. Des Weiteren auch noch auf diversen anderen Plattformen zu finden.