Ausprobiert: „Hans im Glück“ in München

0

Ehrlich gesagt hatte ich vor unserem Besuch noch nie etwas von dem Burgerladen „Hans im Glück“ gehört. Schnell wurde ich jedoch von meinen Begleitern aufgeklärt, dass es sich hierbei um eine Franchise-Kette handelt, die bereits 43 Läden umfasst. Wie weit kann sich der Laden von anderen Systemgastronomien mit Schwerpunkt Burger absetzen? Wir sagen es euch! 

 

Ausprobiert – Hans im Glück

Hans im Glück

Da saßen wir also in München und ließen unsere Blicke durch die Speisekarten schweifen. Interessante Angebote zu annehmbaren Preisen. Auch für Vegetarier und Veganer wurde einiges geboten, was uns persönlich jedoch nicht weiter betroffen / interessiert hat. Wir waren eher an dem fleischhaltigen Kreationen interessiert. Ausprobiert haben wir den Pfeffersack (Rindfleisch, 3-Pfeffer-Soße, geschmorte Zwiebeln & Rauke) mit Sauerteigbrötchen und Gaumenfreude (Hähnchenbrust, Räucherkäse, Kirschtomaten & Rauke) mit Mehrkorn. Dazu gab es Fritten und Softdrinks. Damit die Fritten nicht so trocken gegessen werden müssen, gab es an jedem Sitzplatz vier verschiedene Dips. Insgesamt gefiel uns die Aufmachung sehr gut, einfach weil sie ein wenig Abwechslung für die Augen bietet, als herkömmliche Tische und Stühle.

Ein von Manuel (@knizzful) gepostetes Foto am

Doch kommen wir zu dem wichtigsten Punkt – dem Geschmack. Der Pfeffersack kam bei mir sehr gut an, da ich auf Pfeffer, Zwiebeln, Rucola (Rauke) und gute Burger an sich abfahre. Gaumenfreude mit Hähnchenbrust hat bei meiner Begleitung allerdings keine Jubelstürme ausgelöst. Zwar nicht schlecht vom Geschmack, aber nichts weltbewegendes. Immerhin haben uns die Fritten gleichermaßen gut geschmeckt und durch die verschiedenen Dips gab es genügend Abwechslung während dem Essen.

 

Besser als McDonald’s und Co?

Ein ganz klares: Ja! Ist aber auch nicht weiter schwer, sich mit seinen Speisen von den altbekannten Burgerläden abzuheben, die in den letzten Jahren immer mehr Rückgänge beim Umsatz zu verzeichnen haben. Kleinere Läden / Ketten wie Hans im Glück machen aus dem Burger wieder etwas ganz spezielles und liefern einen tollen Geschmack zu einem fairen Preis ab. Von solchen Gastronomien hätten wir gerne mehr hier in der Gegend. Ein wenig Abwechslung schadet bekanntlich nie.

Weiterführende Informationen gibt es auf der Website von Hans im Glück.

Blogger, Baujahr 92 und Betreiber von Knizz mit Stil. Des Weiteren auch noch auf diversen anderen Plattformen zu finden.